MEDIALE FESTTAFEL

Porzellanwelten Leuchtenburg | Seitenroda (DE) | 2014

Hoch oben über dem Tal und dem Thüringer Wald thront Schloss Leuchtenburg, Zentrum des bekannten Thüringer Porzellans. In der Ausstellung „Porzellanwelten“ treffen die Besucher auf ein besonderes Highlight, die „mediale Festtafel“, die ihre Gäste auf ein ungewöhnliches, kulinarisches Abenteuer einlädt, ein genussvoll inszeniertes barockes Festessen in drei Gängen, ein mediales Tischlein-Deck-Dich. Auf einer langen weißen Tafel im schmalen zentralen Raum der Ausstellung erscheinen wie von Geisterhand nach und nach Gedecke aus Tellern, Besteck, Gläsern und Terrinen. Um sie herum materialisieren sich köstlich aussehende Pasteten, süße Petit Fours und viele weitere opulente Delikatessen wie aus dem Nichts. 


Mit jedem Gang, der hier aufgetischt wird, gestaltet sich die Szenerie surrealer und wilder. Würmer winden sich aus den Pasteten, Schildkröten kriechen unter dem Salat hervor und ein Hase wird unter einer silbernen Haube hervorgezaubert. Barocke musikalische Untermalung, üppige Tischdekorationen, üppige farbige Blumengestecke, gespenstisch erlöschende Kerzen, Schmatzer und Rülpser der Speisenden, deren Anwesenheit nur durch barock gekleidete Arme zu erahnen ist, steigern diese Atmosphäre ins Groteske. Die künstlerische Installation verweigert sich bewusst einer realistischen Darstellung und übersetzt ein üppiges barockes Festessen in drei Gängen in eine humorvoll aufgeladene, skurrile Speisesituation mit detailreichen, realistisch wirkenden Projektionen historischen Porzellans und kulinarischen Raffinessen. So wird den Besuchern auf unterhaltsame Weise vor Augen geführt, wie die Erfindung des Porzellans die Kultur des Essens prägte.

Mittels Aufprojektion wird das prunkvolle Schauessen auf den Tisch mit einer LG Heinex-Oberfläche in einer Größe von knapp 4m x 1m projiziert. In der Dauerausstellung „Porzellanwelten“, geöffnet seit April 2014, wird die Geschichte des weißen Goldes für die Besucher mit allen Sinnen erlebbar erzählt.

Nächstes ProjektWeiterlesen

Hoch oben über dem Tal und dem Thüringer Wald thront Schloss Leuchtenburg, Zentrum des bekannten Thüringer Porzellans. In der Ausstellung „Porzellanwelten“ treffen die Besucher auf ein besonderes Highlight, die „mediale Festtafel“, die ihre Gäste auf ein ungewöhnliches, kulinarisches Abenteuer einlädt, ein genussvoll inszeniertes barockes Festessen in drei Gängen, ein mediales Tischlein-Deck-Dich. Auf einer langen weißen Tafel im schmalen zentralen Raum der Ausstellung erscheinen wie von Geisterhand nach und nach Gedecke aus Tellern, Besteck, Gläsern und Terrinen. Um sie herum materialisieren sich köstlich aussehende Pasteten, süße Petit Fours und viele weitere opulente Delikatessen wie aus dem Nichts. 


Mit jedem Gang, der hier aufgetischt wird, gestaltet sich die Szenerie surrealer und wilder. Würmer winden sich aus den Pasteten, Schildkröten kriechen unter dem Salat hervor und ein Hase wird unter einer silbernen Haube hervorgezaubert. Barocke musikalische Untermalung, üppige Tischdekorationen, üppige farbige Blumengestecke, gespenstisch erlöschende Kerzen, Schmatzer und Rülpser der Speisenden, deren Anwesenheit nur durch barock gekleidete Arme zu erahnen ist, steigern diese Atmosphäre ins Groteske. Die künstlerische Installation verweigert sich bewusst einer realistischen Darstellung und übersetzt ein üppiges barockes Festessen in drei Gängen in eine humorvoll aufgeladene, skurrile Speisesituation mit detailreichen, realistisch wirkenden Projektionen historischen Porzellans und kulinarischen Raffinessen. So wird den Besuchern auf unterhaltsame Weise vor Augen geführt, wie die Erfindung des Porzellans die Kultur des Essens prägte.

Mittels Aufprojektion wird das prunkvolle Schauessen auf den Tisch mit einer LG Heinex-Oberfläche in einer Größe von knapp 4m x 1m projiziert. In der Dauerausstellung „Porzellanwelten“, geöffnet seit April 2014, wird die Geschichte des weißen Goldes für die Besucher mit allen Sinnen erlebbar erzählt.

Weiterlesen

Credits

Eine Produktion von TAMSCHICK MEDIA+SPACE GmbH im Auftrag der Stiftung Leuchtenburg

 

KUNDE
Stiftung Leuchtenburg

 

LEAD-AGENTUR/ SZENOGRAFIE
NAU

 

HARDWARE PLANUNG/ TECHNISCHE IMPLEMENTIERUNG
Fleischhauer GmbH

 

AUFGABEN TMS
Kreativdirektion, Konzept, Design, Skript, Storyboard, Dreharbeiten, Schnitt, Motion Design, Animation, Implementierung, Projektmanagement
Musik und Sounddesign: BLUWI Music and Sounddesign GbR

 

Kreativdirektion
Charlotte Tamschick

 

Projektleitung
Anne Sebald

 

Design
Sascha Eckardt, Stephanie Lockner, Natalie van Sasse van Ysselt

 

Fotos
TMS, NAU

Technische Details

2 Projektoren
Stereo-Sound