MULTIMEDIALE PARALLELWELTEN

Messe Berlin | Berlin (DE) | 2015

Auf der Panorama Fashion Fair, einer der neuesten Modemessen in Berlin, verwandelten wir zur Fashionweek Winter 2015 sechs Passagetunnel in immersive Parallelwelten. Poetische, künstlerische Traummomente zum geschäftigen Treiben auf der Modemesse machten kurze Fußwege zu spektakulären Fernreisen. Im Tunnel Space-Time Journey rasten surreale Wüstenlandschaften vorbei, als würde man aus einem fahrenden Zug schauen. Organische Polygone, wuchtige Steinbrocken und spiegelnde Pyramiden fielen in Zeitlupe vom Himmel. Bei Body Timelapse ging es um Tanz: Vor nachtschwarzem Hintergrund tanzten Figuren aufeinander zu, ihre Bewegungen lösten sich in Lichtspuren auf, Blau, Lila, Pink und Weiß vermischten sich fließend und tanzten in einer malerischen Choreographie im Raum. 
 

Bei Spatial Sewing wurde der Raum im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf gestellt. Crystal Kaleidoscope glich einem funkelnden, glitzernden Schatzkästchen. Four Seasons zeigte eine majestätische Bergkette, die zur Musik zu tanzen schien. Sich öffnende Blüten, auffliegende Tauben, wirbelnde Herbstblätter und rieselnder Schnee verwandelten den Tunnel im Rhythmus der Jahreszeiten. Das Element Wasser wurde im Raum Underwater in all seinen Aggregatzuständen, von frostigem Eis bis zu überdimensionalen sprudelnden Tropfen, in leuchtenden Farben inszeniert. 

Wände und Böden dieser ca. 35 Meter langen und fünf Meter hohen Tunnel wurden über 16 Projektoren und ein 8-Kanal Soundsystem immersiv audiovisuell bespielt. Das räumlich angelegte und von Kling Klang Klong Berlin produzierte Sounddesign unterstrich die Atmosphären in den einzelnen Übergängen der Messehallen. Die Architektur der Tunnel selbst konnte nicht verändert werden – vorhandene Rolltore, Technikelemente und verschieden hohe Wände mussten also geschickt in die Bespielungen integriert werden.

Nächstes ProjektWeiterlesen

Auf der Panorama Fashion Fair, einer der neuesten Modemessen in Berlin, verwandelten wir zur Fashionweek Winter 2015 sechs Passagetunnel in immersive Parallelwelten. Poetische, künstlerische Traummomente zum geschäftigen Treiben auf der Modemesse machten kurze Fußwege zu spektakulären Fernreisen. Im Tunnel Space-Time Journey rasten surreale Wüstenlandschaften vorbei, als würde man aus einem fahrenden Zug schauen. Organische Polygone, wuchtige Steinbrocken und spiegelnde Pyramiden fielen in Zeitlupe vom Himmel. Bei Body Timelapse ging es um Tanz: Vor nachtschwarzem Hintergrund tanzten Figuren aufeinander zu, ihre Bewegungen lösten sich in Lichtspuren auf, Blau, Lila, Pink und Weiß vermischten sich fließend und tanzten in einer malerischen Choreographie im Raum. 
 

Bei Spatial Sewing wurde der Raum im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf gestellt. Crystal Kaleidoscope glich einem funkelnden, glitzernden Schatzkästchen. Four Seasons zeigte eine majestätische Bergkette, die zur Musik zu tanzen schien. Sich öffnende Blüten, auffliegende Tauben, wirbelnde Herbstblätter und rieselnder Schnee verwandelten den Tunnel im Rhythmus der Jahreszeiten. Das Element Wasser wurde im Raum Underwater in all seinen Aggregatzuständen, von frostigem Eis bis zu überdimensionalen sprudelnden Tropfen, in leuchtenden Farben inszeniert. 

Wände und Böden dieser ca. 35 Meter langen und fünf Meter hohen Tunnel wurden über 16 Projektoren und ein 8-Kanal Soundsystem immersiv audiovisuell bespielt. Das räumlich angelegte und von Kling Klang Klong Berlin produzierte Sounddesign unterstrich die Atmosphären in den einzelnen Übergängen der Messehallen. Die Architektur der Tunnel selbst konnte nicht verändert werden – vorhandene Rolltore, Technikelemente und verschieden hohe Wände mussten also geschickt in die Bespielungen integriert werden.

Weiterlesen

Credits

Eine Produktion von TAMSCHICK MEDIA+SPACE GmbH im Auftrag der Panorama Fashion Fair Berlin GmbH

 

KUNDE

Panorama Fashion Fair Berlin GmbH

 

HARDWARE PLANUNG/TECHNISCHE IMPLEMENTIERUNG

satis&fy AG Berlin

 

AUFGABEN TMS

Kreativdirektion, Konzept, Design, Skript, Storyboard, Schnitt, Motion Design, Animation, Implementierung, Projektmanagement

Musik und Sounddesign: kling klang klong GbR

 

Kreativdirektion

Charlotte Tamschick

 

Projektleitung

Anne Sebald

 

Lead-Konzept
Natalie van Sasse van Ysselt

Lead-Design
Dirk Ostkamp

Technische Details

120 Projektoren

8-Kanal-Sound